Steinbach Rechtsanwälte - Die Kanzlei für Verkehrs-, Medizin-, Familien-, Erb- und Arbeitsrecht.

WEICHEN RICHTIG STELLEN -
nicht ausbremsen lassen

Steinbach Rechtsanwälte PartGmbB

Unfall mit Todesfolge

100

Sie haben einen Angehörigen durch Unfall oder ärztlichen Kunstfehler verloren?

Diese Situation stellt Sie persönlich, finanziell und rechtlich vor Probleme. Die Probleme sind lösbar. Unser Anwaltsteam hat die Qualifikation für Ihre umfassende Betreuung. Jeder Todesfall wirft erbrechtliche Fragen auf. Sind Elternteile gestorben, kommen familien- und sozialrechtliche Themen hinzu. Hat ein Dritter den Tod verschuldet oder mitverschuldet, steht zunächst die Haftungsfrage im Mittelpunkt. Für all diese Anliegen finden Sie bei uns den richtigen Ansprechpartner. Wir bearbeiten Ihre Forderungen fachübergreifend.

Wer muss Schadenersatz leisten? Je nach Hergang des tödlichen Verlaufs kommt es hier auf unfallanalytische, verkehrs- oder medizinrechtliche Fachkenntnisse an - der Kernpunkt unserer Tätigkeit.

Schmerzensgeld? Haben Sie den Anspruch des Verstorbenen geerbt? Oder eigene Ansprüche aufgrund besonderer Betroffenheit  durch den Todesfall? Wie hoch ist der Anspruch?- eine Beratung bringt Ihnen Klarheit.

Haushaltsführungsschaden? Der Wert der Hausarbeit wird schon sprichwörtlich unterschätzt - wir beziffern die Kosten für die Erledigung des "bisschen Haushalts" - da kommen Beträge zusammen, die Sie in der Höhe sicher nicht erwartet hätten

Bar- und Betreuungsunterhaltsschaden? Egal, welche Rolle der oder die  Getötete in der Familie hatte - Familienernährer(in) oder Kinderbetreuer(in) oder beides - Den Hinterbliebenen steht ein Anspruch auf Schadenersatz für die weggefallene Leistung zu. Der weggefallene Beitrag wird errechnet und in einem monatlichen Unterhaltsbetrag ausgedrückt.

Schadenersatz wegen Wegfall des "Heimwerkers"? Auch diese Leistungen der getöten Person sind ersatzfähig, vorausgesetzt, der Umfang und die Notwendigkeit dieser Arbeiten wird korrekt und plausibel aufgearbeitet. Waren umfangreichere Bauarbeiten in Eigenleistung geplant, für die nun Fremdfirmen beauftragt werden müssen, kommt ebenfalls eine Ersatzpflicht des Schädigers in Betracht. Die Voraussetzungen sind streng, eine sachkundige Aufarbeitung ist unumgänglich.

 

 

 

 

 

 

Datenschutzerklärung | Impressum | Login | W3C | Copyright (©) 2002 - 2018 Steinbach Rechtsanwälte PartGmbB | i••design